Das Zuhause ein Ort wichtiger den je

Ein Zuhause hat jeder, aber nicht alle verstehen das gleiche unter einem Zuhause. Hier ein paar Gedanken dazu wenn der Raum ein Zuhause wird.

Es ist der Ort, an dem wir uns fallen lassen dürfen und ganz persönlich entfalten können. Es ist auch der Ort, um unseren Akku aufzuladen. Wir kommen heim, schliessen die Türe und das Draussen bleibt ausgesperrt. Hier kann ich ganz mich selbst sein. Die Vorstellung aber, dass wir zu Hause anders sind als draussen, ist trügerisch. Letztendlich nehme ich mich immer selbst mit, egal wo ich bin. Was uns widerfährt, ist nicht Zufall oder Schicksal, wir selbst sind das auslösende Element. Was in uns ist, was wir denken und fühlen, das spiegelt sich in unserem Tun und damit auch in der Einrichtung der eigenen vier Wände wider. Unser Zuhause ist ein Abbild unseres Seelenzustandes, weil wir wohnen, wie wir sind. Dabei ist Wohnen etwas, das in der Menschheitsgeschichte sehr neu ist. Noch im Mittelalter war das Haus kein privater, sondern ein öffentlicher Ort. Niemand machte es sich auf einem Stuhl bequem. Der Stuhl war ein Symbol der Autorität. Ähnliches gilt für das Bett. Heute ist es ein Ort der Intimität. Früher wurde es geteilt und oft von so vielen Leuten gleichzeitig benutzt, dass man nur sitzend schlafen konnte. Erst im 18. Jahrhundert wurde das Haus mehr als bloss ein Schutz vor Wetter und Feinden. Man erkannte den Lebensort als etwas Privates, das hauptsächlich der Familie vorbehalten war. Die Vorstellung von Haus und Wohnung, wie wir sie heute kennen, ist hauptsächlich im 20. Jahrhundert entstanden. Sie bieten uns alles, was heute ein Zuhause ausmacht: Schutz, Privatheit und auch Ausdruck der Persönlichkeit. Sie vermitteln nach aussen: Schaut, das ist mein Zuhause, das bin ich.

Praxistipp:

Veränderungen in unserer Umgebung können sich direkt auf unser Leben auswirken. Wir sollten daher unser Umfeld genau unter die Lupe nehmen und das Haus oder die Wohnung als Spiegelbild der Seele betrachten. Wird man sich dieser Bedeutung bewusst, wird aus oberflächlichem Wohnen eine bewusste Lebensgestaltung. Machen wir uns auf zu kleineren oder grösseren Veränderungen.