Katzen und Hunde sind verschiedene "Energieverwerter"

"Und unser Hund und die Katze können Sie für die auch einen guten Platz berechnen?" Nein, kann ich nicht. Nein, will ich nicht. Unsere vierbeinigen Hausgenossen brauchen keine komplizierten Feng Shui Berechnungen um einen idealen Platz zu finden. Ihr natürlicher Instinkt zeigt ihnen was Ihnen gut tut und wo für sie ein guter Platz ist. Wir können unseren Haustieren aber in dem Sinne ein gutes Feng Shui bieten, indem wir Ihnen ein sicheres, liebevolles und stressfreies Umfeld schaffen.

Bemerkenswert ist aber dass Haustiere für uns Menschen eine gute Feng Shui Massnahme sind. Nicht wir bringen ihnen das gute Feng Shui, sondern umgekehrt. Tiere sind ideale Mittel um mehr aktive Energie in einen Raum zu bringen. Sie wirbeln träge, sich stauende Energie auf und lassen sie wieder im Haus zirkulieren. Nicht zu unterschätzen sind auch die positiven Gefühle die ein Tier auslösen kann. Wissenschaftliche Untersuchungen beweisen, dass das Zusammenleben von Haustieren und Menschen beiden gut tut. Wenn man sich hinsetzt und zum Beispiel eine schnurrende Katze krault verlangsamt sich der Puls, der Blutdruck sinkt und Stress wird abgebaut. Eine schnurrende Katze zu streicheln lindert offenbar auch Depressionen und hilft, körperliche oder seelische Probleme leichter zu ertragen.

Katze oder Hund? Katzen und Hunde sind verschiedene "Energieverwerter". Hunde sind wie Menschen Strahlenflüchter. Sie bevorzugen Plätze die frei von Elektrosmog und Erdstrahlung sind. Katzen sind Strahlensucher. Sie bevorzugen Plätze die stark belastet sind. Macht sich der Hund auf dem Bett bequem, so kann man über Hygiene diskutieren, aber der Ort kann für Menschen sicher positiv bewertet werden. Macht sich die Katze auf dem Kissen bequem, dann ist das ein Hinweis, aber noch nicht unbedingt ein sicheres Indiz für ein Ort mit negativer Energie. Vielleicht will sie einfach an einem warmen und gemütlichen Ort ausruhen.

Praxistipp:

Nein, keine Sorge, niemand muss nun einen Hund oder eine Katze anschaffen um sich das Feng Shui im Haus zu verbessern oder gute und schlechte Plätze zu erkennen. Es gibt auch andere Strahlenflüchter und Strahlensucher in unserer Umgebung. Brombeeren, Holunder und wild wachsender Efeu sind Zeichen für einen belasteten Ort. Ameisen und Wespen gehören auch zu den Strahlensuchenden. Nistet die Taube oder die Schwalbe am Haus, so sind das sichere Werte für eine gesunde und strahlungsfreie Umgebung. Wer also seine Umgebung genau beobachtet, erhält schon viele Hinweise auf gute und ungünstige Plätze.